Parkinson

Bei Parkinson – oder besser: Morbus Parkinson – handelt es sich um eine neurologische Erkrankung, die vor allem diverse Teile des Gehirns betrifft. Hier sterben Nervenzellen ab und es kommt zu einem Mangel an Dopamin. Dieser Mangel wiederum führt nicht zuletzt zu Bewegungsstörungen. Da auch andere Nervenzellen im Körper betroffen sind, leiden Betroffene in der Regel an verschiedenen Symptomen.

Wie kann Physiotherapie bei Parkinson helfen?

Leider ist Morbus Parkinson nicht heilbar, aber dafür heute gut behandelbar. Mit der Entdeckung von neuen Medikamenten und Therapien hat man in der jüngeren Vergangenheit bahnbrechende Fortschritte erzielt. Darüber hinaus gibt es bei einem Mix aus Physio- sowie Ergotherapie in der Regel gute Ergebnisse. Weitere Ansätze gibt es in der Logopädie, wo an Sprachstörungen gearbeitet wird. Die Ergotherapie befasst sich mit Bewegungsabläufen im Alltag, und wir widmen uns den motorischen Fähigkeiten der Patientinnen und Patienten.