Hüftdysplasie / Hüftgelenkdysplasie

Die angeborene Hüftdysplasie ist ein bei der Geburt nicht zu 100 % ausgebildetes Hüftgelenk. Dabei ist es so, dass Hüftpfanne den Hüft-Kopf nur unzureichend überdacht und zu steil oder zu flach ist. Die Zentrierung des Hüftkopfes ist nicht tief genug in der Hüftpfanne. Wird all dies im Kindesalter nicht korrekt diagnostiziert und behandelt, werden möglicherweise im Erwachsenenalter Beschwerden auftreten. Typische Symptome sind belastungsabhängige, stechende Leistenschmerzen sowie seitliche Hüftgelenksschmerzen. Dies hängt mit Belastungen und Abnutzungserscheinungen zusammen.

Wie kann Physiotherapie bei Hüftdysplasie helfen?

Wir können unseren Patienten auf verschiedene Arten und Weisen helfen – etwa durch Mobilisation, Kräftigung und Dehnung. Darüber hinaus ist es so, dass Manuelle Therapie die Gelenkmechanik positiv beeinflussen kann. Dabei können neben passiven Therapeutentechniken auch aktive Übungen durchgeführt werden, die der Wiederherstellung eines muskulären Gleichgewichts dienen sollen. Außerdem sollen so durch die veränderte Hüftgelenksstellung Fehlbelastungen vermeiden sollen.