COPD

COPD bedeutet „Chronic Obstructive Pulmonary Disease“, also chronische Lungenerkrankung. Weil COPD für eine Einengung der Luftwege sorgt, ist die Leistungsfähigkeit von Betroffenen in der Regel stark eingeschränkt. Schätzungen zufolge sind rund um den Planeten ungefähr 210 Millionen Menschen an dieser chronischen Lungenkrankheit erkrankt. Allein hierzulande sind es knapp sieben Millionen. Raucher sind dabei besonders gefährdet.

Wie kann Physiotherapie bei einer COPD helfen?

Bei COPD handelt es sich leider um eine irreversible Krankheit, allerdings lassen sich die Symptome lindern und die Leistungsfähigkeit sich verbessern – etwa durch Bewegung und bewusste, muskelent-spannende Atemtechniken. Mithilfe Ihres Physiotherapeuten lernen Sie außerdem, wie Sie den stören-den Schleim in den Lungen am besten abhusten können.