Faszientherapie und Myofasziale Techniken

Myofasziale Techniken und Faszientherapie

Bei der Faszientherapie und den Myofaszialen Techniken wird sich das Behandlungsziel gesetzt, die verklebten oder versteiften Faszien zu regenerieren und zu lockern. Durch die Behandlung kann somit dem Patienten mehr Bewegungsfreiheit geschenkt werden.

Was sind Faszien?

Faszien finden sich überall in unserem Körper. In der Haut, den Knorpeln, Knochen, Gelenken, Sehnen, Muskeln und Organen genauso wie im Gehirns und im Rückenmark.

Die moderne Faszienforschung ist zudem zu der Erkenntnis gekommen, dass alle Faszien im Körper zusammenhängen. Sie bilden ein Geflecht, das sich durch den ganzen Körper zieht. Am Beispiel der Muskeln kann man sich vorstellen, dass die Faszien nicht nur den Muskel als Ganzes umschließen, sondern vielmehr jeden einzelnen Muskelstrang und jede Muskelzelle. Faszien halten also im Inneren des Körpers alles zusammen und an seinem Platz.

Faszien sind außerdem ein sehr sensibles System im Körper. Es kann daher häufig zu Verklebungen, Verfilzungen und Verhärtungen im Fasziengewebe kommen.

Mögliche Ursachen bei Beschwerden

  • Zu hohe oder falsche Belastung
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • Verletzungen oder Operationen

Es gibt unterschiedliche Ansätze innerhalb der Faszientherapie. Darunter zählt Myofascial Release, das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos oder die Faszientherapie nach Rolfing. Trotz einiger konzeptioneller Unterschiede wird bei jedem Ansatz das gleiche Ziel verfolgt: Die Elastizität der Faszien wiederherzustellen, Verklebungen zu lösen und damit dann den Stoffwechsel anzuregen. Gleichzeitig wird die Sensorik, Muskelkraft, Koordination und Ausdauer verbessert.

Wer selbst ein Faszientraining durchführen möchte hat bestimmt bereits von der Faszienrolle gehört. Die Rolle besteht aus Hartschaum und ist in unterschiedlichen Härtegraden verfügbar. Bei den Übungen mit der Faszienrolle wird gezielt über langsam rollende Bewegungen ein Druck auf das Gewebe ausgeübt. Die Faszien werden dadurch entspannt und Verklebungen werden gelöst. Sportliche Betätigung kann auch vorbeugen, dass es zu Verklebungen oder Verfilzungen im Fasziengewebe kommt. Dafür sind vor allem besonders Ganzkörperübungen geeignet wie zum Beispiel aus Pilates, Yoga oder dem klassischem Turnen.